Der Masseur

Am Mittwoch, 3. August 2022, präsentiert vom Freundeskreis Bensheim-Kłodzko.

„Der Masseur“ – das ist ein Kino-Meisterwerk! Das schrieb die WELT nachdem der Film in unsere Kinos kam. Der Film erzählt die Parabel eines Masseurs, der aus der Ukraine nach Polen kommt. Dort bietet er seine Dienste den Reichen und Schönen in einer sogenannten „Gated Community“ an. So verrät der Film viel über den Turbo-Kapitalismus in Polen und über das Verhältnis der Polen zu Geflüchteten. „Der Masseur“ ist vom Freundeskreis Bensheim-Klodzko vorgeschlagen worden – aus leider aktuellem Anlass. Wir haben uns deshalb auch entschlossen, allen Kinogästen mit ukrainischem Pass an diesem Abend freien Eintritt zu gewähren.

Der Trailer

Der Masseur

Wie aus dem Nichts taucht eines Tages in einer Stadt ein Mann auf, der eine Liege mit sich herumträgt. Zhenia (Alec Utgoff), so sein Name, verschafft sich mittels Hypnose eine Aufenthaltsgenehmigung und bietet fortan seine Dienste als Masseur an. Als sein neues Wirkungsgebiet hat er sich eine triste Wohnanlage ausgesucht, die auf einem ehemaligen Kohlfeld errichtet wurde. In den Häusern, die alle gleich aussehen, wohnen unterschiedlichste Menschen aus der Oberschicht, die alle eins gemeinsam haben: Sie sind traurig, fühlen eine innere Leere und haben Sehnsucht.

Wir empfehlen eine Dauerkarte

Wenn Sie keinen der EuropaFilmFest-Filme verpassen wollen, dann empfehlen wir ihnen den Kauf einer Dauerkarte. Für 99 Euro bekommen Sie zehn wunderbare Filmabende zu einem sensationellen Preis inklusive tollem Rahmenprogramm. Das sollten Sie nicht verpassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: